Kleine Tournee: „Macht Schuld etwa Sinn?“

Trauerbegleiterin Chris Paul trifft Clownin Aphrodite zur Vortragsperformance: Macht Schuld etwa Sinn?

 

Am 27.05.2017, 10.00h in Stuttgart
Stadttelhaus Mitte,Christophstr. 34

veranstaltet durch den Arbeitskreis Trauernde Eltern und Geschwister in Baden Würtemberg e.V., Eintritt für ATEG-Mitglieder € 10, für alle anderen €15

Kontak: www.ateg-bw.de

Am 28.05.2017, 19.30h in Tuttlingen
Angerhalle Tuttlingen-Möhringen, Im Anger 14, 78532 Tuttlingen

veranstaltet durch das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg und die Hospizgruppe Tuttlingen, Eintritt: 10 EURO, www.deakanat-tut.drs.de

Am 30.05.2017, 19.00h in Ulm

Stadthaus Ulm, Stadtzentrum
Veranstaltet durch das Hospiz Ulm e.V., Eintritt frei, Spenden erbeten, www.hospiz-ulm.de

Am 06.06.2017, 19.30h  in Kaiserslautern

Kreisparkasse, Deutschordensaal, Am Altenhof 12-14, 67655 Kaiserslautern, www.leb-los.de

 

 

Informationsblatt downloaden

Trauerbegleiterin Chris Paul trifft Clownin Aphrodite zur Vortragsperformance: Macht Schuld etwa Sinn?

Eine Clownin und eine Trauerbegleiterin haben sich zusammengetan, um einen besonderen Abend zu inszenieren: Schuldvorwürfe sind ihr Thema, Rachsucht und Bußfertigkeit.

Wenn die zarte Clownin Aphrodite unter einem riesigen Karton fast verschwindet, sehen wir die Last dieser Vorwürfe. Was hilft ihr? Dass andere versuchen, ihr das schlechte Gewissen auszureden? Die bekannte Trauerbegleiterin Chris Paul schlägt etwas anderes vor. Mit einem Absperrband markiert sie die Fähigkeit, der anderen ihre Gedanke und Urteile zu lassen.

Voller Mitgefühl erkennt sie Aphrodites Sehnsucht und Ratlosigkeit angesichts von Krankheit und Tod eines vertrauten Menschen. Darauf konzentriert sie sich zunächst und geht erst danach auf den Inhalt der Beschuldigungen ein.

Es stellt sich heraus, dass Schuldvorwürfe nicht nur schwer und belastend sind, sondern manchmal auch Erleichterung bringen, weil sie Antwort auf leidvolles Alleinsein und unerträgliche Ohnmacht sein können.

Mit intensiven Spielszenen und eindrucksvollen Erläuterungen ist eine Vortragsperformance entstanden, in der sich die Zuschauer wiedererkennen und selbst besser verstehen lernen.

Clownin Aphrodite, die in ihren Solostücken Themen wie Trauer und Demenz bearbeitet, beschreibt die Zusammenarbeit so: „Das Thema Schuld ist für viele Menschen ein sehr belastendes Thema. Innerhalb des Stücks ist uns die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und clownesker Leichtigkeit glaube ich gut gelungen.“

Rückmeldungen:
„Die starken Bilder und Symbole haben mich tief berührt und die dichten Impulse haben sich sehr eingeprägt. Das sind Bilder und Szenen, die man/frau nicht vergisst.“

„Ich möchte mich noch mal für den eindrucksvollen Abend und den lehrreichen Workshop bedanken!“

„Performance und Workshop haben mich nachhaltig inspiriert – so viel wunderbare Gedanken, Ideen, Möglichkeiten mir Schuld neu anzusehen. Mein Horizont ist weiter geworden!

Aphrodite die ClowninChris Paul

weitere Spiel-Termine in:

27.5.2017, 10h in Stuttgart

Stadtteilhaus Mitte, Christophstraße 34. Eintritt 10 EURO für Mitglieder des ATEG, 15 EURO für Nicht-Mitglieder. Veranstaltet durch den Arbeitskreis trauernde Eltern und geschister in Baden-Württemberg e.V., www.ateg-bw.de

28.5.2017, 19.30 in Tuttlingen

Angerhalle, Tuttlingen, Möhringen. Veranstaltet durch das Katholische Dekanatsamt Tuttlingen

30.5.2017, 19h in Ulm

Stadthaus Ulm. Veranstaltet durch das Hospiz Ulm, www.hospiz-ulm.de

06.06.2017, 18.30h in Kaiserlautern

Kundenhalle der Kreissparkasse, im Rahmen der Aktionswoche "...leben wagen!". Veranstaltet durch die Stadtverwaltung Kaiserslautern

Leipzig (30.09.2017)

Bad Kreuznach (10.10.2017)

Düren (10.11.2017)

Freiburg (27.11.2017)

Bad Grönenbach (03.02.2018)