Internationaler Tag der Suizidprävention 2017

Suizidprävention ist ein wichtiges Thema auf der ganzen Welt, deshalb hat die WHO einen internationalen Tag der Suizidprävention ausgerufen. Auch in diesem Jahr finden zahlreiche Verantaltungen dazu statt. Einen Überblick finden Sie: https://www.agus-selbsthilfe.de/aktuelles/weltsuizidpraeventionstag-2017/.

Die Situation der Hinterbliebenen nach einem Tod durch Suizid ist dabei meist ein zentrasles Thema - Suizidtrauernde gehören zu denen , die ein erhöhtes Risiko für einen eigenen Suizid aufweisen. Die angemessene und fachkundige Begleitung ihrer Trauerprozesse hilft, Nachfolgesuizide zu verhindern!

Deshalb hat die Veranstaltung in Dresden den Titel: Suizid - keine Trauer wie andere. In verschiedenen Vorträgen wird das Besondere nach einem Suizid, aber auch das Verbindende mit anderen Verlustsituationen erklärt. Chris Paul beteiligt sich mit dem Vortrag: Trauer zwischen Tabu und Tauma.

06.09.2017

13h Ausstellungseröffnung des AGUS-Ausstellung "Gegen die Mauer des Schweigens" im Sächsischen Staatsministerium für Soziales, Albertstr. 10, Dresden

15 - 19h Tagung Suizid - Keine Trauer wie jede andere, Hinterblieben nach Suizid, mit Vorträgen von Rita Bauer, Chris Paul und Katja Spitzer

Grußworte Ute Lewitzka und Burkhard Jabs, Oekumensicher Gedenkgottesdienst zum Abschluss Pfr.  Werneburg

Haus der Kathedrale Dresden, Schloßstr. 24, 01067 Dresden

Anmeldung und Information: kerstin.heyde@uniklinikum-dresden.de, 0351 458 3671